Partnerauswahl über Datingportale

Partnerauswahl über Datingportale

Die modernste Form der Partnerauswahl hat auch erhebliche Schwächen. Es ist verlockend unter den vielen Angeboten den idealen Partner finden zu können. Auch deswegen, weil man regional nicht so eingeengt ist wie bei der konventionellen Suche.

Des Weiteren locken etliche Portale damit, dass man über bestimmte Kriterien den passenden Partner aussuchen kann.

Wir raten Ihnen, den Versprechungen der Portale kritisch gegenüber zu stehen, auch wenn es in Ihrem Bekanntenkreis Paare gibt, die sich vielleicht über ein Portal gefunden haben.

Das Handelsblatt, zweifelsfrei eine renommierte und seriöse Zeitschrift, hat bei 187 Dating Portalen Fake Profile festgestellt. Das wird in den Geschäftsbedingungen (AGB) sogar mehr oder minder offen zugegeben. Doch wer liest schon ganz genau das Kleingedruckte eines Internetdienstes?

Das Problem ist, dass viele Datingportale ihr Geschäftsmodell verschleiern. Es geht nicht um erfolgreiches Dating, sondern um die Abzocke von Menschen, die einen Partner suchen.

Unabhängig von den zweifelsfrei kostentreibenden Fake Profilen, die meist nur schwer zu erkennen sind, bergen Datingportale noch andere Gefahren.

Ein durchschnittlicher Nutzer schaut sich während einer Sitzung im Schnitt 200 Profile an. Da kommt man in einer Woche locker auf über 1000 Personen, die man mit den eigenen Wünschen vergleicht. Und man vergleicht da sehr genau.

Exzessive Wunschvorstellungen sind nicht selten.

 

Größer als 1,83 m, Nichtraucher, sportliche Figur, kein Bart und keine Glatze, Akademiker mit Mindesteinkommen von 50.000 € netto pro Jahr, Veganer und kinderlieb, mindestens 2 aber maximal 5 Partner soll er bisher gehabt haben, kontaktfreudig muss er sein, darf aber höchstens 1-mal pro Woche alleine mit Freunden ausgehen, dazu sollte er kochen können und handwerklich begabt sein, ein Haus oder Penthouse besitzen und einen großen BMW oder Audi fahren, vom Typ her muss er eher dunkelhäutig, aber mit blauen Augen sein.

Das war sicher ein extremes Beispiel einer Kontaktanzeige, aber eine reale Kontaktanzeige aus einem Portal.

Ob ein Mann wirklich auf eine solche Frau steht? Die vermeintlich riesige Auswahl an potentiellen Partnern lässt uns nach einem abgewandelten Spruch handeln.

„Drum prüfe ewig wer sich bindet, ob sich nicht was Besseres findet.“

Darüber hinaus haben wir festgestellt, dass eine große Anzahl von Frauen und Männern Bilder einstellen, die mit der Realität nicht mehr besonders viel zu tun haben. 20 Jahre alte Bilder, auf denen man noch 20 kg leichter war, sind keine Seltenheit. Falten werden wegretuschiert und Frauen stellen gerne Bilder mit langen blonden Haaren ein, die es schon lange nicht mehr gibt.

Tja, die Konkurrenz ist im Internet noch größer als in der Realität. Man schummelt sehr häufig was das Gewicht, das Alter, die Vermögensverhältnisse angeht. Man sagt nicht die Wahrheit über sexuelle Absichten, da tun sich besonders die Männer hervor, und man schummelt auch sehr, sehr häufig über den Beziehungsstatus.

Trotzdem wächst der Markt der Internet-Portale sehr schnell. Die Chance auf den persönlichen Hauptgewinn, hier den Prinzen auf dem weißen Pferd, oder die wunderschöne Prinzessin mit dem Riesenreich zu treffen, ist vielleicht nicht ganz so niedrig wie die Chance auf den Checkpot im Lotto, aber auch nicht sehr viel besser.

Selbst wenn Sie die Prinzessin oder den Prinzen mit all den Merkmalen die Sie sich wünschten gefunden haben, heißt das aber noch lange nicht, dass daraus eine lange stabile Liebe entsteht. Denn der Prinz oder die Prinzessin hat eventuell ganz andere Vorstellungen von seinem Wunschpartner, wie Sie sie verkörpern.

Zusammenfassend kann man wohl sagen, dass selbst die modernste Form der Partnerauswahl erhebliche Schwächen hat, auch wenn es natürlich über diese Methode vereinzelt gute Treffer gibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.